online-Forum

Die Geschichte der KG Düsseldorfer Originale e.V.

1960 gab es in Düsseldorf eine Unterhaltungs- und Beat-Band bestehend aus den Brüdern Fritz, Dieter und Rolf Wilden und ihrem Vetter Wolfgang (Mecki) Rohr. Mit ihren Freunden Paul Itzigsohn, Helmut und Paul Rohr, Heinz Legros und Franz Huppertz pflegten sie mit Freude das karnevalistische Brauchtum. Es kam ihnen der Gedanke, einen eigenen Rosenmontagswagen zu bauen.

Mitte 1965 wandte sich Fritz Wilden mit einem Wagenentwurf an den Karnevalsausschuss der Stadt Düsseldorf. Jede neue Idee wurde damals mit Begeisterung aufgenommen, vor allem Karl Reismann war angetan und unterstützte die Freundesrunde mit Rat und Tat. Sie beschlossen, die erforderliche Vereinsgründung vorzunehmen, und so wurde die KG Düsseldorfer Originale am 11.11.1965 um 11.11. Uhr in den Witzel Stuben ins Leben gerufen.

Der erste selbst entworfene und erbaute Rosenmontagswagen war der Düsenclipper, die "AIR-CARNEVAL".

Der Erfolg für die junge Gesellschaft und vor allem die Familien Wilden und Rohr war grandios. In den folgenden Jahren wurden die Wagen der Originale und in erster Linie ihre Erbauer mit vielen Auszeichnungen und Preisen bedacht.

Fritz Wilden sorgte zudem für eine Premiere im Rosenmontagszug, auf dem Wagen seiner Originale gab es ein Mikrofon und eine Live-Band.

Eintrag ins Vereinsregister und Marianne Plum

1973 erfolgte der Eintrag in das Vereinsregister der Stadt Düsseldorf.

Neben den Rosenmontagswagen wurden auch die Sitzungen der Originale fester Bestandteil der Session. Ebenfalls 1973 trat Marianne Plum den Originalen bei und sorgte mit ihrem Quetschebüdel und den ihr eigenen deftigen Sprüchen für wirklich beste Stimmung bei den Veranstaltungen. Von 1977 bis 2004 hieß unsere Präsidentin Marianne Plum - ein wirkliches Original aus der Düsseldorfer Altstadt.

Von 2005 an begleitete uns Marianne als Ehrenpräsidentin mit Engagement. Besonders der Nachwuchs der Originale lag ihr am Herzen. Marianne Plum verstarb am 13. März 2009. Marianne hat bis zum Schluss im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv am Vereinsleben teilgenommen. Wir denken gerne an die Zeit mit ihr zurück.

Die Fernsehsitzung 1986

Ein Höhepunkt unserer Vereinsgeschichte war natürlich die Gestaltung der Fernsehsitzung 1986. CC Präsident Wolfgang Schackow grummelte: "Düsseldorf wird durch die Originale um Marianne Plum nicht angemessen repräsentiert!"

Die Presse sah es anders! Hier ein Zitat von Wolfgang Berney (Express 31.01.1986): "man muss Marianne und ihrer Gesellschaft ein Kompliment machen, in der knappen Stunde, während die Kameras surrten, lief über die Bühne des Radschlägersaales ein zündendes Programm ab."

Hier der komplette Artikel:

 

Die Sitzungsgeschichte

Die Sitzungsgeschichte unseres Vereins begann in der Gaststätte Grüner Winkel. Es folgte der legendäre Schlösser-Saal in der Altstadt. Nach Schließung des Hauses zogen wir in den alten Radschläger-Saal an der Fischerstraße, danach in den Robert-Schumann-Saal. In den letzten Jahren fanden unsere Sitzungen immer in der umgebauten Rheinterrasse, dem neuen Radschlägersaal, statt.

Originale und Orden

Unseren Gründern war es wichtig, die vom Volksmund zum Original erhobenen Bürger unserer Stadt (z.B. de Mehlbüdel, von Haus zu Haus, et Fanny, Prof. Läwerwoosch, Pastor Jäsch uws.) nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Wir haben diese Gedanken in so vielen Orden aufgegriffen und umgesetzt

Die Entwicklung der Originale

1966 zählten die Originale 20 Mitglieder. Zum 1 x 11. Jubiläum waren wir stolz auf 50 Mitglieder. Inzwischen ist die Originale-Familie auf weit mehr als 120 Erwachsene, Kinder und Jugendliche angewachsen. Zusätzlich freuen wir uns über unsere Ehrenmitglieder und Senatoren.

Es hat sich viel getan in all den Jahren. Der Verein hat sich, vor allem im letzten Jahrzehnt, enorm verjüngt.

Das solide karnevalistische Fundament, auf dem wir stehen, wurde gelegt durch die Familien Wilden und Rohr und ihren legendären Wagenbau. Es folgten die großen Erfolge auf der Bühne mit Marianne. Wir haben nicht nur unser eigenes Vereinslied, wir blicken auch mit Stolz auf eine nicht minder erfolgreiche karnevalistische Jugend-Tanzformation.